Banking as a Service am Beispiel des regulatorischen Meldewesens

Inhalt:
Das regulatorische Meldewesen entwickelt sich besonders für kleinere und mittlere Finanzinstitute zum Fass ohne Boden. Ständige Veränderungen durch Regelwerke wie DPM 2.x, AnaCredit, MREL oder Basel IV lassen kaum eine Etablierung stabiler Meldeprozesse und die Anwendung von Best Practices zu.

Für zusätzlichen Druck sorgen die erhöhten Anforderungen an das Risikomanagement durch Richtlinien wie MARisk sowie kurzfristig anberaumte Notfallübungen mit anschließenden Detailprüfungen.

All dies macht erhöhte Investitionen in zusätzliche Ressourcen notwendig, die keine produktive Rolle haben, sondern lediglich den laufenden Betrieb sicherstellen.

Ein gemeinsamer Service von IBM und BearingPoint ermöglicht die vollständige Auslagerung regulatorischer Berichtsprozesse inklusive des technischen Betriebes, der Softwarewartung und -weiterentwicklung.

Salesforce aus dem Rechenzentrum der Deutschen Telekom bietet Unternehmen die Möglichkeit, eine 360º-Sicht auf den Kunden zu etablieren.

Erfahren Sie in der Webinar-Aufzeichnung vom 19. März 2019, wie Sie
  den operativen Aufwand, die Betriebskosten und das operationelle Risiko zu minimieren,
  das Berichtswesen mit Cross-Check-Validierungen, veränderten Richtlinien und neuen Datenmodellen synchron zu halten,
  Ressourcen für den operativen Betrieb und die Verbesserung der Steuerungsprozesse frei zu machen.

Referenten:
Wilhelm WebersWilhelm Webers
Leiter Regulatory Reporting
IBM Deutschland GmbH

> Kurzvita

Herr Webers leitet seit dem 1. Januar 2018 den Bereich Regulatory Reporting der IBM. Davor war er in vergleichbarer Position für das regulatorische BPO Angebot der 1.Financial Services verantwortlich. Diese Gesellschaft betreute die ehemaligen Unternehmen der WestLB Gruppe und am Markt aquirierte Drittkunden.

Herr Webers qualifizierte sich für diese Funktion durch langjährige Tätigkeit als Bereichsleiter in den Fachgebieten Bilanzen, Regulatory Reporting und Risk. Neben diesen Haupttätigkeiten gehörte zu seinem Aufgabengebiet die Leitung oder Mitleitung verschiedener größerer Projekte in den entsprechenden Fachbereichen, so z.B. die Einführung von Spezialsoftware, die Aufspaltung der Gesellschaft oder die aufsichtsrechtliche Genehmigung mathematischer Modelle.

Er vertrat die Bank bzw. die Bankverbände in nationalen und internationalen Gremien der Verbände bzw. der Bankenaufsicht, veröffentlichte zu diversen Fachthemen und präsentierte überwiegend aufsichtsrechtliche Themen in zahlreichen Veranstaltungen.

Vor der Übernahme von Tätigkeiten in Banken war er Mitarbeiter in der Bankenaufsicht der Deutschen Bundesbank und in dieser Funktion auch mit Prüfungen bei Kreditinstituten betraut.
 
Jean-Henrik ZitterbartJean-Henrik Zitterbart
Executive Partner
Industry Leader Banking & Financial Markets DACH
IBM Global Business Services

> Kurzvita

Jean-Henrik Zitterbart, Executive Partner, verantwortet als Industry Leader Banking & Financial Markets die strategische Entwicklung und Positionierung des Consulting und IT-Dienstleistungsportfolios in den Märkten Deutschland, Österreich und der Schweiz für IBM Global Business Services in Banking & Financial Markets.
Herr Zitterbart ist nach unterschiedlichen Funktionen in der gewerblichen Immobilienfinanzierung seit fast 20 Jahren im Consultinggeschäft im Bereich Financial Services, unter anderem als Leiter BFM Financial & Risk Management, tätig.

Jean-Henrik Zitterbart hat nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann an der Humboldt-Universität zu Berlin Volkswirtschaft studiert und mit Diplom abgeschlossen. Berufsbegleitend komplettierte er seine akademische Ausbildung an der University of Oxford mit einem Diploma in Strategy & Innovation.
 

Melden Sie sich hier für das Webinar-on-Demand an


  

* Pflichtfelder